Planvorhaben Windpark neben dem Erkundungsbergwerk Gorleben

Die niedersächsische Landesregierung spricht sich derzeit gegen Windkraft im Wald aus. 

Der Kreistag hat die politische Entscheidungskraft über eine Ausnahmegenehmigung zu entscheiden, wenn im Offenland nicht genügend Flächen als Windvorrang-Gebiet zur Verfügung stehen. Dies ist bei uns in Lüchow-Dannenberg der Fall.

Daher bringen wir die durch Waldbrand vorgeschädigten Forstflächen direkt neben dem Erkundungsbergwerk als Standort in die Debatte ein. 

Die Samtgemeinde Gartow hat für die weitere Verfolgung unseres Planvorhabens abgestimmt.

Die Gemeinde Trebel hat dagegen gestimmt. Am Ende liegt die Entscheidung alleine beim Kreistag.

Viel wichtiger ob unser Windpark-Vorhaben irgendwann eine Genehmigung bekommt oder nicht ist uns an dieser Stelle aber, eine öffentliche Debatte anzustoßen, wo wir als Landkreis Lüchow-Dannenberg hin wollen? 

Dies ist uns ein Anliegen als Familienunternehmen, an dem über 50 Arbeitsplätze hängen. Aber vor allem als Bewohner dieser Region und letztendlich auch dieses Planeten! 

Uns ist sehr bewusst, dass es hier sehr viele verschiedene Zukunftsmodelle gibt. Es bedarf eines gesellschaftlichen und politischen Abwägungsprozesses, dem vor allem voran geht, dass wir alle als Menschen im direkten Austausch bleiben. Wie lässt sich dieser Prozess am besten bei uns im Wendland gestalten? 

 

 

Hier finden Sie  zum Thema ein Interview zum Artikel von Benjamin Piel "Plötzlich sind die Grafen die Bösen" veröffentlicht auf Zeit-Online am 13.10.2016 in voller Länge. 

Zum Interview